Versprochene Fotos :-)

Im letzten Beitrag hatte ich ja noch geschrieben das ich heute noch Fotos poste, oh ja! 🙂

Also das hier ist das Collar aus dem LuLu-System, extra von mir eingefärbt. Jawohl, das Rosa war pure Absicht!

 

 

Wenn man da genau hinschaut sieht man schon an der Höhe wie massiv dieses Collar von der Machart her ist. Ich habe das ganz schön per Resizer verkleinern müssen bis es endlich passte. Was mir zudem auch missfällt: Ja, es gibt die Owner-Funktion mit der man das Collar auf unsichtbar schalten kann. Diese Glocke jedoch ist dennoch sichtbar wenn man genau hinsieht, denn da greift die Transparenz von 100 % nämlich nicht! Heißt im Klartext: Man zieht ein anderes Schmuckband darüber und hofft das die Glocke dann weitgehend abgedeckt ist oder man läuft mit dem Verdacht einer undefinierbaren „Skin-Krankheit“ durch Second Life.

Was ich an dem System aber dennoch genial finde sind die Cuffs! Die haben zwar dieselbe Optik aber gerade bei Fesseln darf es auch gerne robuster sein. Mittlerweile hab ich Info das es möglich ist nur das Cuffsystem ohne das originale Collar zu nutzen… das ist eine Sache die ich noch austesten muss.

Das Collar welches Lady Aranea bisher nutzte… ich poste mal auch davon ein Bild und ziehe insgeheim jetzt schon meinen Kopf ein 🙂

 

Zu meiner eigenen Verteidigung muss ich an der Stelle mal sagen: Wir fanden das vom Design her beide nicht wirklich toll. Im Gegensatz zum Aussehen sind die Funktionen die das Ding beinhaltet jedoch Hammer! Steuerung Gridweit und außerhalb von SL möglich! Einen „Runaway“-Button im Menü kennt dieses Collar nicht! Keine Möglichkeit für Sub dieses Collar wieder los zu werden wenn es abgeschlossen ist.

Gut, der letzte aller Auswege ist immer noch die aktive RLV-Funktion im Viewer direkt auszuschalten und sich nach erneutem Einloggen dann des Collars zu entledigen. Auf diese Art und Weise wird man alles los. Meine persönliche Meinung hierzu lautet aber: Miteinander reden ist das A und O und diesen wirklich letzten Ausweg würde ich nur dann nutzen wenn der eingetragene Owner aus unerklärlichen Gründen über mehrere Monate am Stück nicht mehr online ist. Allein schon deshalb finde ich die „Runaway“-Option in den meisten Halsbändern absolut unnötig, aber ich glaube darüber könnte man sich tagelang streiten 🙂

 

Im Vergleich dazu hier nun ein originales Collar von Amethyst. Nur sehen die auch nicht wirklich besser aus!

 

Ne, jetzt mal ehrlich!

Wenn ich mir das so ansehe schüttele ich nur meinen Kopf. Ja, das wichtigste sind die Funktionen, wie leicht ist das Menü bedienbar, was ist alles möglich? Brauch ich ein halbes Hochschulstudium an der Technischen Uni um da durch zu blicken oder ist es doch einfacher? Hab ich einen Berg an Chatkommandos bei denen man sich eh immer wieder vertippt oder muss Sub nu am besten die meist genutzten Animations-Befehle extra auswendig lernen weil da im Menü mal eben satte 24 (!!!) Menüseiten mit Animationen drin stecken?

Das sind grundlegende Fragen und Dinge mit denen sich Subs und ihre Herrschaften am Anfang ausgesehen sehen… mal mehr mal weniger. Da kommt es auf die bisherigen Erfahrungswerte auch an.

Schön und gut… dann findet man ein Collar das genau das bietet was man möchte oder besser gesagt, was die Herrschaft möchte, und dann… siehe die 3 Bilder oben drüber!

Also ich will ja wirklich nichts sagen, aber ich glaube langsam bekomme ich eine Ahnung warum in den meisten Halsbändern für die Sub ein „Runaway-Button“ mit installiert ist…

Warum bekomme ich gerade langsam das Gefühl das ich gerade dabei bin mich um Kopf und Kragen zu reden? *grübel*… egal, ich mach weiter!

Ihr habt nun die 3 Bilder oben gesehen. Und jetzt, kommt meine eigene Lösung!

Die schaut so aus 🙂

 

 

Der Inhalt ist ein originales Amethyst-Collar mit sämtlichen verfügbaren Plugins installiert die ich habe finden können. Und ich kann das auf jedes einzelne Outfit farblich exakt anpassen und kann das auch dauerhaft so abspeichern.

Im Klartext bedeutet das, ich nehme für jedes Outfit diese individuelle Anpassung ein einziges Mal vor, sichere das ganze und brauche mich zukünftig nicht mehr darum zu kümmern. Bei jedem Outfitwechsel benötigt es nur einen einzigen Mausklick und Sarah trägt das gewünschte Design und wird in Zukunft immer farblich passend angezogen sein. Vorausgesetzt das ich an diesem Punkt nicht die einzige bin die das so sieht wie ich. Denn die Entscheidung darüber, die obliegt nicht mir.

Das Ergebnis aber kann sich echt sehen lassen, finde ich zumindest.

Das Collar hat irre Funktionen! Ist Gridweit steuerbar, auch von außerhalb von SL (wird meine nächste Aufgabe herauszufinden wie das dann funktioniert), hat durch die Installation zahlreicher Plugins zahlreiche Möglicheiten. Blindfold, Gag, Cuffs anlegen… und noch ganz viel mehr. Sarah kann Hausarrest bekommen, entweder wirklich streng das die nur auf ein Zimmer oder eine Sim beschränkt ist, das betreten einzelner Sims kann komplett verboten werden. Sie kann jederzeit zu ihrer Herrin gerufen werden und kann dagegen dann nichts tun 🙂

Und da Sarah im RP zwar 18 ist aber dennoch Schülerin kann es sogar passieren das sie in Zukunft „Taschengeld-Entzug“ bekommen könnte, falls sie überhaupt Taschengeld bekommt. Auch hierfür gibt es ein Plugin…. das kann man sich auf dem Marktplatz ansehen was für Möglichkeiten es da gibt!  https://marketplace.secondlife.com/de-DE/stores/31460

Ein kleiner Hinweis sei mir an dieser Stelle bitte gegönnt…

Falls sich hier Leser tummeln die in Second Life als Dom/Domme unterwegs sind und dort ihre Neigungen ausleben und sich für das Collar ihrer/ihres Subs auch weitreichendere Funktionen wünschen die über das normale Open Collar komplett hinaus gehen aber mit anderen Systemen teils nicht klar kommen weil zu kompliziert (Bsp. LuLu-Collarsystem), der kann mich gerne in SL kontaktieren. Wenn es möglich ist gebe ich gerne Hilfestellung, aber ich garantiere für nichts!

Hilfestellung ist möglich, ich bin aber nicht verantwortlich dafür wenn das Collar der Sub zerstört oder unbrauchbar wird und ich bin auch nicht dafür verantwortlich wenn Eure Sub Euch im Anschluss erklärt das sie das ganze auf diese Art und Weise nicht mitmacht weil sie nicht mehr „Herrin“ über ihr eigenes Collar ist, also überhaupt nichts mehr beeinflussen kann und es keine Runaway-Möglichkeit mehr gibt!

An die Subs, egal mit oder ohne Herrschaft… falls Ihr selbst den Wunsch verspürt tatsächlich „Full restricted“ zu werden, dann überlegt Euch das bitte 3 mal bevor Ihr mich Inworld kontaktiert. Baut Ihr Euer Collar um und tragt dann einen Owner ein… dann gibt es kein zurück mehr 🙂

Ganz oder gar nicht.. und glaubt mir … womöglich werdet Ihr mich hassen, aber auch dafür sehe ich mich nicht in der Verantwortung 🙂

Nein, im Ernst.

Die ganze Aktion hat mich neben meinem RL-Fulltimejob mehrere Tage gekostet und ich bin immer noch nicht ganz fertig. Es war alles andere als einfach das so umzumodeln und hat mich auch einiges an LindenDollar investieren lassen. Zum Teil habe ich davon sogar einiges in den Sand gesetzt aber für das Ergebnis war es mir das echt wert!

Ich war bisher der Meinung und bin es auch weiterhin, das es möglich sein muss und kann, Funktionalität und Design so zu vereinbaren das es individuell anpassbar ist.

Das es funktioniert habe ich hiermit in erster Linie mir selbst auch bewiesen. Und ja, ich bin da sogar ein kleines bisschen stolz drauf 🙂

Mehr als das hoffe ich aber nun das Lady Aranea der gleichen Ansicht ist wie ich selbst.

 

 

Eine Sub und ein Collar = Chaos pur!

Himmel wo fang ich nur an?

Also für diejenigen die absolut Null Ahnung haben und bei der Überschrift hier gerade denken: Wie, was… Sub.. Collar, was ist das für ein Schmarrn (nicht Kaiserschmarrn!!), für diejenigen ganz kurz erklärt:

Eine Sub/Bottom ist diejenige die im Normalfall nach der Pfeife eines anderen tanzt 🙂 Dieser „andere“ ist der dominante Teil, genannt Dom, gerne auch Herr oder ist bei manchen sogar der „Meister“. Dom sagt wo es lang geht und Subbie macht, Punkt.

Das ist die kürzeste Kurfassung die ich dazu liefern kann, liest sich für einige vielleicht auch witzig, aber bei allem Spaß steckt hinter dem ganzen ziemlich viel und ja, es kann wahnsinnig tief gehen. Je nachdem mit wem man es auslebt, egal ob im realen Leben oder online… über kurz oder lang entwickeln sich Gefühle, ziemlich intensive Gefühle sogar.

Für absolute Anfänger: Ich empfehle den Film „Secretary“.

Ein Collar ist die Bezeichnung für ein „Halsband“ welches Sub als Erkennungszeichen trägt das sie submissiv oder devot ist. Viele nutzen stattdessen gerne den Ring der O, dieser hat genau die gleiche Symbolik, ist aber wesentlich unauffälliger, vor allem wenn man solche Schmuckstücke im realen Leben trägt.

Soweit so gut.

An irgendeiner Stelle erwähnte ich bereits das ich selbst auch diverse Neigungen habe und diese auch auslebe. Nicht nur real, wenn ich die Möglichkeit dazu habe sondern seit kurzem nun auch wieder in Second Life, also rein online.

War es Zufall, war es Glück… oder vielleicht doch tatsächlich Fügung das sich da in einem Rollenspiel zwei Menschen irgendwie „gefunden“ hatten ohne das beide auch nur im geringsten auf der Suche gewesen sind? Ich bin ehrlich, ich weiß es nicht. Ich bin nur glücklich darüber, das es so ist und das ich diesen Weg gehen darf. Und für mich selbst war von Anfang an klar, entweder ganz… oder gar nicht.

Und natürlich trägt auch Sarah ein Collar, denn als Sub in Second Life zu den Füßen einer Femme-Domme und dann ohne Collar und ohne aktivem Relay? Absolut undenkbar, das geht überhaupt nicht!

Ich hatte im Inventar von Sarah schon länger ein Collar welches ich zuvor noch nie benutzt hatte. Ich hatte das mal irgendwann auf dem Marktplatz erstanden weil ich für ein Elfen-RP in Amazonien so etwas gut gebrauchen konnte aber zu einem Einsatz kam es damals erst gar nicht. Seit dem ruhte es friedlich im Inventar vor sich hin. Bis jetzt vor ein paar Wochen Lady Aranea unvorhergesehen einschlug wie eine Bombe. Im wahrsten Sinne des Wortes 🙂

Und dann ging es los…

Das Collar was ich selbst bereits hatte läuft komplett mit Open Collar-Scripten.

Lady Aranea dagegen besitzt ein eigenes Collar welches direkt an Sub weiter gegeben kann und welches mit weitreichenderen Funktionen ausgestattet ist als das Open Collar. Letzteres ist dagegen ein halbes Kinderspielzeug!

Dieser Unterschied zwischen den Möglichkeiten und den Funktionen sorgten zwischen Aranea und mir für einigen Gesprächsstoff. Ziemlich schnell war mir klar was Sarahs Herrin will und möchte. Die Sub in mir fing insgeheim an zu jubeln weil es da endlich jemanden gibt der nicht nur einen Weg vorgibt sondern den auch durch setzt. Ein anderer Teil von mir jedoch bekam gleichzeitig „Haare auf den Zähnen“!

Es fing damit an das ich von einer guten Freundin einen Tipp bekam zum Collar-System von LuLu. Wer sich das ansehen möchte gibt auf dem MP von SL einfach mal nur „Collar Lulu“ in die Suche ein und wird dann direkt fündig. Einen Link poste ich hier nun nicht wegen der tollen Bilder die da zu sehen sind.

Ich natürlich losgezogen… mir das angesehen und geschaut, was kann das Teil überhaupt? Ich bin ehrlich, am Anfang fand ich die Beschreibung ja echt klasse! Da braucht Dom nur einen Befehl in den Chat zu schreiben und im nächsten Moment beginnt es um Subbie herum zu surren und zu hämmern und im nächsten Moment fallen die Fesseln aus der Luft von allen Windrichtung auf das arme Mädel zu und zack, steht sie in Fesseln da. Egal ob sie nun in der Badewanne liegt oder auf einer Fashion Fair beim Shoppen ist. Denn das System funktioniert mit Hilfe von Keyholdern Gridweit!

An sich ja klasse… und auch das Collar ist toll, denn einen „runaway“-Button für Sub gibt es da erst gar nicht 🙂

Der einzige Nachteil an dem Teil ist: Man braucht ein Studium um bei dem System überhaupt richtig durchzublicken!

In völliger Unkenntnis hatten wir nicht nur das Collar gelockt sondern auch beide mitgelieferten Huds was bei oder durch einem Update mal eben dazu führte das ich auf einmal jeden der beiden Huds jweils satte 4 Mal anhatte, gleichzeitig!

Das hat bei mir irgendwie die Skripte durcheinander geworfen… neuerdings hatte ich dann das Problem das nach dem Einloggen das Collar erst irgendwo 2 Meter über mir drüber schwebte, dann im Chat auf mich herunter fiel. Dazu ging eine rote Heulboje über Sahras Kopf los die laut brüllte „Naughty Bitch, you’ve detached your collar!“… „Spank me, Spank me!!“… und die Püppi wurde dazu erst mal schön auf den Boden in den Staub… äh ne, bei uns isses sauber!… geworfen.

Die absolute Krönung erlebte ich vor ein paar Tagen. Ich  teleportierte auf irgend eine Sim weil ich in einen Shop Inworld wollte und landete nach meiner Ankunft auf allen vieren in der bereits bekannten Pose, gepaart mit ebenfalls bekannter roter Heulboje über dem Kopf. Und lande… direkt vor den Füßen von irgendeinem Typen!

Die Reaktion die dann kam… oh Gott war das peinlich… meinte der doch glatt: „Ohhh, do I have a new Slavegirl?? Great!!!“ Ich hab gemacht das ich da weg kam!

Das tagelange kämpfen mit der Technik, dazu die ganzen Gespräche zwischen Aranea und mir… das hat dazu geführt das mir das ganze keine Ruhe gelassen hat. Ich meine, es kann doch nicht sein das es bisher nur eine einzige Herstellerin in ganz SL gibt die als einzige gerafft hat das es ganz gut ist wenn Subbie nicht zu viel „Eigenmacht“ über das Collar hat? In Araneas und meinem Fall ist es so: Wir beide wollen mehr. Stichwort: Full restricted oder TPE, Total power Exchange. Ganz oder gar nicht, keine halben Sachen.

Ich ging auf die Suche und wurde tatsächlich fündig.

Ich erinnerte mich daran das ich in ganz frühen Zeiten ein Collar von Amethyst hatte. Ich habe einfach mal auf dem MP danach gesucht und bin fündig geworden. Oh weh, haben die aufgerüstet! Was die da jetzt als System anbieten, das ist echt irre…. irre geil!

Das ganze kann man sich hier ansehen: https://marketplace.secondlife.com/de-DE/stores/31460

Laut Beschreibung sollen die meisten dieser Plugins auch mit den Open Collar-Skripten funktionieren. Falls das irgendjemand schon hinbekommen hat, für Infos bin ich echt dankbar. Denn ich glaube ich war für die Umsetzung in Verbindung mit Open Collar zu doof!

Ich hatte es sogar geschafft mir am Anfang das falsche Paket zu holen was nun dafür sorgte das eine Subbie das komplette Paket im Inventar hat, in der Domme-Version!! Ich darf das ja gar nicht laut sagen aber eigentlich gehört Sarah dafür ja übers Knie gelegt… bzw. ich denn 2000 Linden mal eben in den Sand gesetzt… naja. Auf der anderen Seite hab ich das Ding nun glatt zum Testen mal genommen damit ich im Notfall auch gucken könnte wie nu was funktioniert, man weiß ja nie. Hab also als Sarah meiner Aurelia prompt erst mal ein Collar verpasst!

Aranea, wenn Du das hier liest… ich weiß Du beißt jetzt entweder vor Lachen in die Tischkante…. oder ziehst bei Sarah in Zukunft andere Seiten auf *lach*, aber ich kann nicht anders 🙂

Tja… was macht man als Sub denn nun wenn man weiß das die Domme aufgrund der Funktionalität an einem Collar fest hält das.. ehm.. nu ja… also… Entschuldigung.. pottenhässlich ist?? Da waren sie, die Haare auf den Zähnen und mein Unverständnis warum es die ganzen Hersteller nicht schaffen individuelle Designs anzufertigen die nicht nur funktionell passen sondern auch gut aussehen?

Ich bin ehrlich.. ich hatte mich in dieses Thema echt „fest gebissen“ und ich konnte, nein, ich wollte da auch nicht locker lassen.

Entgegen jedes für und wider wollte ich mein schönes Schmuck-Collar mit einem tollen Farbhud behalten denn mit dem kann ich das Ding auf tatsächlich jedes, wirklich jedes Outfit farblich anpassen und es passend machen. Und laufe nicht mit einem Metallkrater um den Hals durch die virtuellen Welten. Mein Ehrgeiz war geweckt, so sehr das ich in der freien Minute dran saß.

Nachdem ich die ganzen Plugins hatte versuchte ich erst meine Open-Collar-Version umzuwandeln. Das hatte nicht geklappt, was auch immer ich da falsch gemacht hatte, es ging nicht.

Kurzerhand dachte ich mir… nu ist auch egal! Hast die ganzen Plugins gekauft, da kommt es auf diese 800 LindenDollar auch nicht mehr drauf an. Das Ergebnis war das ich mir dann auch noch ein Amethystcollar in der 9er-Version geholt habe.

Ich habe mir dann erst die Mühe gemacht und die ganzen Scripte und was da alles drin war zuerst ins Inventar und danach in mein eigenes Collar zu übertragen. Also erst das andere alles raus, und die Amethyst-Scripte rein.

Erster Test danach: Normales Collermenü, alle Funktionen da… also weiter machen.

Im zweiten Schritt installierte ich dann alle gekauften Plugins… und das war es!

Diese ganze Aktion hat mich inklusive Suche etc nun satte 4 Tage gekostet, aber das Ergebnis hat sich wirklich gelohnt! Vor lauter Basteln kam ich zwar zu nix anderem mehr aber nun habe ich das Collar das ich immer wollte. Und es enthält alle Funktionen und Möglichkeiten die sich Sarah’s Herrin wünscht: Gridweite Steuerung Inworld und von außerhalb möglich und das nur mit einem Mausklick ohne groß ein Studium mit Chatkommandos etc absovieren zu müssen.

Morgen poste ich mal Bilder zum Vergleich… 🙂

 

 

Ein „nettes“ Geschenk für einen anderen Sim-Owner :-)

Montagmorgen…

Blick aus dem Fenster: Grau, düster, Regen ohne Ende… die Frisur sitzt nicht und diejenige die zur Frisur gehört braucht erst mal ihren ersten Kaffee um überhaupt erst mal halbwegs ansprechbar zu sein. Eine weitere Beschreibung erspare ich hier mal…

Über die letzten Jahre ist es für mich zur Gewohnheit geworden während meiner Aufwachphase morgens in Ruhe online zu schauen ob es irgendwas neues gibt. Oder ich habe irgendwelche Ideen die ich versuche umzusetzen.

Ich bin zwar noch nicht wach aber ich genieße diese Zeit… es ist ruhig, ich hab einfach meinen Kaffee… gucke doof in der Gegend herum oder schreibe einfach.

So auch heute 🙂

Nichts ahnend logge ich mich in SL ein und will aus meinem Wohnzimmer heraus auf unsere Kaffeeinsel rüber, da entdecke ich auf der Minimap 2 Punkte in meiner Nähe. Nichts ungewöhnliches, denn wir leben auf einer Sim die Gruppenland ist und über uns haben wir Nachbarn in der Luft die in ihren Skyboxen dort leben.

Mein Weg über den Strand führt mich an der kleinen Partyinsel vorbei und offenbart mir nun wer die beiden Punkte sind die ich auf der Karte gesehen habe. Eng aneinander geschmiegt stehen die beiden auf der Tanzfläche, das Radio unseres Landowners spielt gerade „Joe Cocker – You are so beautiful“. Einfach schön!

Mein Weg führt mich weiter auf die andere Sim rüber. Hier haben Freunde von uns, ebenfalls wie wir, die Bodenfläche der Sim angemietet und ich will es mir heute Morgen mal in einer anderen Ecke gemütlich machen.

Jedoch… wie es der Zufall will… mein Plan wird durchkreuzt. Im wahrsten Sinne des Wortes! Denn… da hängt ein Boot im Baum!!

Ich liebe das ja.. ne…

Wir leben mitten in einer Flug- und Segelzone mit direktem Anschluss zur Blake Sea. Dementsprechend passiert es immer wieder das bei uns hier Boote von unbekannten Besitzern „verloren“ gehen und dann einfach bei uns hier fest hängen.

So auch dieses Boot.

Aber.. das lag nicht ruhig da… nein, das veranstaltete einen wahren Radau um da selbstständig weiter zu kommen.

Ich schrieb erst mal den Support an (Gruppenland, siehe oben!)… und wartete… und wartete.. und wartete…

Nach einer gefühlten Ewigkeit…. so ehm… 2 Minuten? – Ja die Geduld hab ich leider nicht gepachtet! – dachte ich so bei mir.. vielleicht geht’s ja auch anders!

Ich hab dann mal den Baum, in dem das Boot hing angehoben und Tatsache… das Boot raste weiter! Um einen Meter weiter am nächsten Stein hängen zu bleiben *looool*

Mhm… was macht man da nu, Support meldet sich nicht aber ich seh ja… das Boot da fährt… vielleicht kann ich ja…?

Ein Versuch ist es wert und ich hebe den nächsten Stein auch an… tatsächlich! Das Ding fährt weiter, irgendwie zwar im leichten Zickzack aber nach und nach räume ich alles aus dem Weg wo das Boot hängen bleibt und schaffe es auf diese Weise das es durch den kompletten Dschungel kommt während ich Bäume, Sträucher und hängende Unterhosen auf und abschiebe!

Schließlich schaffe ich es, das Boot kommt auf der anderen Strandseite heraus und fährt schnurstracks auf das offene Meer zu 🙂

Im selben Moment ploppt eine private Nachricht auf.. eine Mitarbeiterin vom Support schreibt mich an, das ging ja schnell 🙂 Ich sehe auf die Uhr, seit meinem Hilferuf sind gerade mal 5 Minuten vergangen, die Jungs und Mädels da sind echt auf Zack!

Lachend erkläre ich ihr das mein Problem gelöst ist und schiebe ihr als Dankeschön virtuell eine Tasse von meinem Kaffee rüber während ich am Strand stehe und noch lange dem Boot hinterher sehe das langsam kleiner und kleiner wird.

Und schicke dem nächsten Sim-Owner, bei dem dieses Boot landen wird, schon nette Grüße 🙂

 

Graue Haare und so…

Juhu, es läuft endlich an!

Endlich habe ich es geschafft hier durch die Technik durch zu blicken und endlich sieht das Menü so aus wie ich es haben will und endlich habe ich es auch geschafft die Kategorien welche Blogbeiträge mit Inhalt „Über 18“ enthalten allesamt mit einem Passwort zu verschlüsseln 🙂

Und endlich hab ich ein paar graue Haare mehr!

Ich bin ehrlich, ich hatte im Vorfeld echt keine Ahnung was ich mir mit diesem Projekt überhaupt aufhalse. Hätte ich es vorher gewusst… ich hätte es vermutlich gar nicht erst angefangen. Wenn man sich mit einer Blogsoftware wie WordPress oder Blogspott oder was es da sonst noch alles gibt, nicht auskennt, aber so ungeduldig ist wie ich und am liebsten direkt und sofort auf der Stelle ein passables Ergebnis haben möchte… äh ja.

Klar, es gibt fertige Templates, fertige Designs… aber mal ehrlich… will ich genau das gleiche haben was schon X-Leute auch haben?

Nö!

Eigentlich habe ich nur einen Wunsch… ich möchte hier auf diesen Seiten etwas entstehen lassen das einzigartig, etwas besonderes ist. Einen Teil davon teile ich gerne, ein anderer Teil jedoch bleibt nur engen Freunden und guten Bekannten vorbehalten.

Das hier ist für mich eines der größten Eigenprojekte das ich jemals begonnen habe und ja, langsam fange ich an stolz darauf zu sein.

Es macht einen Heidenspaß einen neuen Beitrag zu schreiben oder eine angefangene Story mit einem weiteren Teil zu bereichern und damit tue ich mir sogar selbst etwas gutes 🙂

Aber, und das ist etwas was ich nie vergessen werde, denn es ist für mich alles andere als selbstverständlich.

Das dieser Blog hier überhaupt zustande gekommen ist und nun so hier steht wie er jetzt ist… das verdanke ich 3 Menschen die mir sehr nahe stehen.

Aranea

Du hast mich erst auf die Idee gebracht, von Dir stammt die Grundidee von der Du nicht abgelassen hast. Deine Begeisterung und Dein immer wiederkehrendes Feedback zu meinen Texten spornt mich regelrecht an. Ohne Dich gäbe es diesen Blog hier nicht und ich hoffe das unsere Freundschaft und das was wir derzeit aufbauen, sehr, sehr lange anhält!

 

Chanselle

Meine Liebe… meine bessere Hälfte… mein Gegenstück!

Du vertraust und liebst mich so sehr das Du mir die Freiheit gibst meine Neigung neben unserer Beziehung in SL auszuleben – mit einer anderen… und das mit allen Facetten und ohne Limits! Das Du diesen einen Teil von mir loslassen kannst, dieser Teil in mir der sich so sehr danach sehnt meine Neigung auszuleben, dafür liebe ich Dich nur umso mehr und im Grunde lässt Du mich damit nicht los sondern bindest mich nur noch mehr an Dich.

Unsere beiden Herzen, unsere Seelen sind so vereint wie es zwei andere gar nicht sein können.

Ich gebe Dich nie mehr her!

 

Kitty

Familie… beste Freundin… technische Stütze wenn ich mal wieder vor lauter Bäumen den Wald nicht sehe.

Ohne Dich hätte ich diesen Blog hier schon längst in die Tonne getreten und nie mehr angerührt!

DANKE!!!!

Danke für Deine Hilfsbereitschaft, für Deine Geduld mit mir… für Deine unermüdlichen Versuche mir zu erklären warum das nun so und so sein muss und nicht anders funktionieren kann. Und danke das Du mir trotz meines Nervens (selbst Abends um 23 Uhr) bis jetzt noch nicht den Kopf abgerissen hast!

Ich hab Dich wirklich lieb!

Hatte ich mal so gedacht…

Seit über einer ganzen Woche – auf jeden Fall seit Ostern – bin ich nun damit beschäftigt das ganze hier aufzubauen. Am Anfang dachte ich mir, kann ja nicht so schwer sein einen Blog auf die Beine zu stellen. Ich meine, es gibt mittlerweile so viele tolle Blogseiten, so schwer kann das doch gar nicht sein, oder?

Hatte ich mal so gedacht…

Meine ersten Anlaufstelle war natürlich, ja wer glaubt’s denn… die freie WordPress-Version. Also da wo das Ding direkt bei WordPress aufm Server liegt und man in der freien Onlineversion eben einen eigenen Blog erstellen kann. Das kann man gut machen und für die meisten Zwecke ist das auch vollkommen ausreichend. Und ich dachte mir, das kriegst Du auch hin und da wird’s auch Möglichkeiten geben das Ganze so anzupassen und vielleicht noch das eine oder andere Plugin einzubauen das ich zusätzlich vielleicht benötige.

Hatte ich mal so gedacht…

Was dann kam, war ein heilloses Chaos!

Und ich begann mich zu fragen was ich mir bei dem ganzen Vorhaben überhaupt gedacht hatte?

Ich bin ehrlich.. ich habe die Geduld nicht unbedingt gepachtet. Wenn ich etwas angehe dann möchte ich dementsprechend gerne Erfolge sehen und das möglichst gleich, sofort und auf der Stelle und nicht irgendwann ein paar Wochen später. Dementsprechend fing es mich richtig an zu fuchsen das ich es nicht schaffte die „Herrin“ über eine erste Testseite und vor allem über das System zu werden. Der umgekehrte Fall war eingetreten. WordPress machte mit mir was es wollte bzw. es tat nicht das was ich wollte!

Dann kam ich über endlose Suchanfragen bei Tante Google auch noch darauf das es bei der freien Version nicht möglich ist weitere Plugins zu installieren. Und nu stand ich da.

Was tun mit einem Blog der rein privater Natur ist, hauptsächlich für Freunde und gute Bekannte und der rein zufällig nicht nur allgemeine und witzige Informationen bereit halten soll sondern auch ehm.. nu  ja… andere Dinge?

Richtig!

Man sucht nach einer Möglichkeit diese speziellen Inhalte zu schützen die eben nicht jeder lesen soll und darf weil das Dinge sind die entweder zu privat oder… ehm… nu ja.. noch was anderes sind?

Ich bin dann zuerst drauf gekommen das es Plugins gibt mit denen man die komplette Seite wohl per Passwort versehen kann. Mittlerweile bin ich drauf gestoßen das es auch möglich ist einfach nur einzelne Beiträge oder eben einzelne Kategorien per Passwort auch zu schützen. Das wird in einem Bereich auf jeden Fall gut und sinnvoll sein.

So… das nächste war dann die Überlegung… freie Version von WordPress.. ja, gut, aber ich möchte selbst dann doch mehr Freiheiten haben. Weitere Anpassung mit anderen Plugins oder bereits vorhandene die man eventuell gar nicht braucht einfach raus werfen. Angekommen bin ich bei einem eigenen kleinen Webspace der mir in der Hinsicht die nötige Freiheit gibt.

Somit war dieser Teil eigentlich abgeschlossen.

Webspace angemietet, Domain registriert… WordPress direkt per Mausklick installiert. Alles easy. Der Rest würde dann wohl hoffentlich ein Kinderspiel sein.

Hatte ich mal so gedacht…

Ne.. von wegen Kinderspiel! Ich saß hier wie der Ochs vorm Berg und hatte Null Plan. Um ehrlich zu sein… so arg viel mehr weiß ich bisher immer noch nicht. Zu meinem Glück aber habe ich Freunde, sehr gute Freunde sogar. Und wie es der Zufall will kennt sich eine super mit dem ganzen hier aus 🙂 Extra für Dich an der Stelle… dafür liebe ich Dich!!!!!

Dank ihrer Hilfe weiß ich nun wenigstens wie man hier ein Menü und einzelne Seiten erstellt etc… ob das mit den Kategorien dann funktioniert und wie das läuft… na es gibt noch einiges zu tun und ich bin noch lange nicht fertig. Ein bisschen wird es schon noch dauern bis die Seite so ist wie ich sie haben möchte.

Ich fluche teils immer noch das ich mich auf die Idee eingelassen habe einen Blog ins Leben zu rufen.

Aber, ich muss auch ehrlich sagen, es fängt an richtig Spaß zu machen und ich merke mit jedem Tag das ich besser und besser werde.

Den nächsten Teil den ich angehen will ist das Bild oben im Header, da muss ein anderes hin bzw. nein, ich will das da ein anderes hin kommt. Was genau und was ich mir da vorstelle, nein das wird noch nicht verraten. Das wird auch noch etwas dauern bis die Umsetzung davon steht.

Gleichzeitig habe ich in den nächsten Tagen auch noch ganz viel an Schreibarbeit zu erledigen 🙂

Aber langsam wird das hier wirklich was und darüber bin ich wirklich froh!

Noch ein Blog??

Oh je… nicht schon wieder ein Blog!

Das ist ein Gedanke der mir selbst immer wieder kommt wenn ich auf diverse Blogseiten komme die von irgendwelchen Onlinespielen etc handeln. Zumindest war das bis vor kurzem so.

Inzwischen hat sich das aber etwas geändert, wobei ich ehrlich zugeben muss das dies nicht ganz aus reiner Eigeninitiative passiert ist. Einen herzlichen Dank nochmals in jene Richtung aus welcher der Gedanke ursprünglich aufkam 🙂

Eine liebe Bekannte, die ich mittlerweile sogar als liebe Freundin bezeichne, bekam Kurzgeschichten von mir in die Hände. Diese, gepaart mit virtuellen Rollenspielszenarien aus Second Life, brachte sie auf die geniale Idee das ich unbedingt anfangen müsse zu bloggen.

Alles klar!

Mein erster Gedanke der mir dazu durch den Kopf schoss ging in die Richtung: Bloggen? Ich?? Über was denn.. kann ich das überhaupt, was soll ich um Himmels Willen da rein packen? Ich meine, es gibt Seiten im Netz, die sind so klasse und da steckt so vieles drin… ich dagegen mache „nur“ virtuelles Rollenspiel im 2. Leben namens Second Life. Zudem bin ich mir manchmal auch gar nicht so sicher ob meine Schreibe tatsächlich so gut ist wie mir immer wieder gesagt wird. Ab und an habe ich sogar den Gedanken, würde ein Lektor da drüber gehen… oh je, nein, da denk ich lieber nicht daran.

Hauptsächlich schreibe ich so wie ich es denke und wie ich es fühle und empfinde, Punkt. Nicht mehr und nicht weniger.

Da stand ich also nun, mit dieser Idee. Und langsam kam ich doch ins Grübeln. Dieser Grundgedanke einen Blog zu erstellen nahm in meinem Kopf bereits Formen an. Vor meinem Inneren Auge sah ich schon X-Beiträge mit Texten und Bildern vor mir und ich muss sagen, diese Idee gefiel mir ausgesprochen gut. Tut sie immer noch!

Und aus dieser Grundidee entstand eine weitere Idee, denn ich habe in meiner virtuellen Welt nicht nur einen Avatar mit dem ich seit Jahren durch die Weiten von Second Life lustwandere, nein, mittlerweile habe ich mehrere und das aus gutem Grund.

Ich liebe Rollenspiele, über alles. Meine Interessen in der Hinsicht sind auch relativ breit gefächert. Womit ich persönlich allerdings ein Problem habe ist mit einem Avatar durch verschiedene Arten von RP’s zu hüpfen und das im schlimmsten Fall noch gleichzeitig. Mit gleichzeitig meine ich: Einen Tag hier, einen Tag dort und am übernächsten vielleicht wieder woanders.

Es gibt Spieler, die machen das. Die beherrschen das auch wunderbar und ich denke mir, jedem das seine. Was mich jedoch angeht, ich bin übergangen das ganze strikt zu trennen.

Mittlerweile habe ich in Second Life 3 Avatare, es waren sogar schon mal 4 wobei der 4. nicht mehr zählt denn den hab ich schon längst „abgestoßen“. Jedenfalls.. und nun kommts…

Mein Hauptavatar ist eine waschechte Amazone und seit nun gut 5 Jahren dort im Rollenspiel integriert.

Mein Pendant dazu, und ja, ich höre bereits den Aufschrei aber ehrlich gesagt ist mir das egal… mein zweiter Ava ist im Gegensatz dazu ein reiner Kinderavatar, ein Toddleedoo 🙂

Und mein dritter Avatar… nun ja, der entwickelt sich momentan und ist eine Art „Eigenexperiement“, mehr dazu später.

Lange Rede, kurzer Sinn.

Ich habe mir wirklich Gedanken gemacht über den Sinn und zweck eines Blogs, über die Inhalte und was dieser Blog eigentlich aussagen will und soll. Und die Antwort darauf ist eigentlich ganz einfach. Ich möchte versuchen einen Einblick in verschiedene Welten des 2. Lebens zu geben. Nicht nur die Erlebnisse im Rollenspiel sondern auch die verschiedenen Sichtweisen. Die ganzen Möglichkeiten  die sich als Spieler bieten können wenn man sich nur darauf einlässt und ja, in manchen Dingen vielleicht auch auf die Meinungen von anderen pfeift.

RP, Erlebnisse die IC oder OOC (IC = im RP, OOC = Out of Character, also nicht IC) passieren, auch Kurzgeschichten … alles was innerhalb von SL entsteht oder entstehen kann soll hier seinen Platz finden.

In ganz vielem steckt nicht nur rein der virtuelle Avatar drin sondern auch einiges von mir selbst, dem realen Menschen der hier hinter dem PC sitzt. Denn ich steuere ich nicht nur einfach meine Püppchen durch diese virtuelle Welt. In jedem Rollenspiel, in jeder erlebten Geschichte stecken gleichzeitig auch reale Gefühle und ebenso reale Emotionen mit drin.

Wohin das hier führen wird das weiß ich noch nicht.

Aber die Reise beginnt… hier und jetzt…

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: